IT-Security, CIO-KongressLSZ Consulting Wien, Big Data Kongress

02. 02. 2015

Junge Talente bewegen - So holen Sie internationale Nachwuchskräfte ins Boot

Arbeiten im Ausland: Für immer mehr Menschen stellt das eine Chance dar. Berufserfahrung im Ausland gehört heutzutage für viele Fachkräfte und Spezialisten zum notwendigen Bestandteil ihrer beruflichen Laufbahn. Auch Unternehmen profitieren von Auslandserfahrungen: In Zeiten von globalisierten Wirtschaftsstrukturen sind spezielle Länderkenntnisse über Kulturstandards, Arbeitsweisen, Produktionsverfahren und Lebensverhältnisse dringend erforderlich.

Laut einem jüngst veröffentlichten Bericht der OECD hat die Zuwanderung gerade aus den von der Wirtschafts- und Finanzkrise besonders betroffenen Ländern Europas stark zugenommen. Eine Erhebung des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut stellt fest: „Die Menschen gehen dorthin, wo die Jobs sind. Zusätzlich wirkt das nach wie vor bestehende Einkommensgefälle zwischen den mittel- und osteuropäischen Staaten und Westeuropa als Hebel, der Wanderungen in Gang setzt."

Österreich gilt unter gut ausgebildeten Arbeitskräften nach wie vor als gutes Ziel. „Eine im EU-Durchschnitt vergleichsweise geringe Arbeitslosigkeit, ein gutes Angebot an freien Stellen und gute Lebensbedingungen, machen Österreich zu einem attraktiven Arbeitsmarkt für internationale Arbeitskräfte", sagt StepStone-Österreich Geschäftsführer Rudi Bauer. Nicht umsonst befindet sich auch Wien auf Platz 17 der begehrtesten Städte für einen Arbeitsaufenthalt im Ausland - neben Berlin, London, New York oder Paris.

Der Hauptgrund für einen Job im Ausland ist nicht finanzieller Natur. Vielmehr geben die Befragten der „Decoding Global Talent"-Studie an, ihren persönlichen Horizont erweitern und neue Erfahrungen machen zu wollen. „Ich möchte, dass meine Kinder als Weltbürger aufwachsen", erzählt etwa Mpho Hlalele-Banda, eine 37-jährige Alleinerzieherin aus Johannesburg. Sie sucht gezielt nach Orten, die ein Gefühl der Weltoffenheit vermitteln.

Wie österreichische Unternehmen hoch qualifizierte junge Arbeitskräfte ins Land - und in ihr Unternehmen - zu holen, erfahren Sie beim Future Of Work-Workshop mit StepStone-Geschäftsführer Rudi Bauer. Er präsentiert die aktuelle Studie "Decoding Global Talent", die StepStone gemeinsam mit der Boston Consulting Group durchgeführt hat. Es ist die weltweit größte Erhebung zum Thema Jobmobilität, bei der mehr als 200.000 Arbeitskräfte aus 189 Ländern von April bis Juni 2014 befragt wurden.