Kristina Knezevic | XING

Cultural Fit entscheidet den Wettbewerb: Was das für Employer Branding bedeutet

90 Prozent der Unternehmen haben Schwierigkeiten dabei offene Stellen zu besetzen und 75 Prozent der Betriebe leiden an starkem Arbeitskräftemangel. Vor diesem Hintergrund fragen sich viele Unternehmen: „Wie ziehen wir die richtigen Talente an und halten diese langfristig?“ oder „Wie spielen neue Arbeitswelten und Unternehmenskultur zusammen?“

Diesen Fragen widmet sich XING bei der „Future of Work West“ und beantwortet, wie authentisches und erfolgreiches Employer Branding funktionieren kann. Hier ein Einblick der wichtigsten Thesen und Tipps: 

Employer Branding ist keine Handlungsoption

Die Kultur eines Unternehmens hat einen deutlich stärkeren Einfluss als es Strategien, Ziele und Projekte je haben werden. Die schlechte Nachricht: Kultur und Employer Branding finden statt, ob man es will oder nicht und unabhängig davon ob man sich dessen bewusst ist.
Die gute Nachricht: Kultur und Employer Branding kann gestaltet werden und Sie können entscheiden, ob dieser Prozess aus der Hand genommen wird oder ob man ihn selbst steuert.

 

Die ersten Schritte zu einem erfolgreichen Employer Branding: 

1.    Analyse der Zielgruppe

Eine Studie besagt, dass Mitarbeiter bereit sind auf mehr als 11 Prozent des Gehalts zu verzichten, wenn sie dafür die richtigen Benefits bekommen. Doch diese sind unterschiedlich nach Alter, Berufsgruppe und Umfeld. 

2.    Konzeption der Arbeitgebermarke: Employer Branding ist Chefsache

Employer Branding Maßnahmen müssen von der Führung gewollt werden, um alle Ebenen mit vollem Commitment zu durchdringen. Es braucht Offenheit und Freiheiten. 

3.    Umsetzung des Arbeitgebermarkeknversprechens 

Eine authentische Arbeitgebermarke ist Kulturstiftend und ist weit mehr als bunte Bilder und Marketingsprüche. Employer Branding bietet Unternehmen die Möglichkeit, die Mitarbeiter zu finden, die wirklich in das Unternehmen passen. 
Das wiederum reduziert die Fluktuation und stärkt die emotionale Bindung. Die Folge? Die Zufriedenheit steigt, Fluktuation & Fehlzeiten werden reduziert und die Produktivität erhöht. So können je nach Unternehmensgröße jährlich bis zu 102.000 EUR eingespart werden. 

4.    Interne und externe Kommunikation

Bereits heute lesen 5 von 10 Internetnutzer Arbeitgeberbewertungen. 76 Prozent lassen sich von einer Bewertung bei der Jobentscheidung beeinflussen. Somit müssen Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber hervorstechen -nach innen und außen. Transparenz sorgt dafür, dass Arbeitnehmer ganz genau wissen, wie es hinter Ihren Unternehmenskulissen aussieht und das kann man zu seinem Vorteil nutzen, in dem man die richtigen Mitarbeiter anzieht und hält. 

 

Über Kristina Knezevic, Country Manager Österreich bei XING: 
Kristina Knezevic trägt als Country Manager die Marktverantwortung für Österreich und führt das Account Management Team. Der Fokus ihrer Arbeit liegt darauf, neue Wege im Recruiting voranzutreiben und die Position von XING E-Recruiting als wichtiger Partner für innovative Recruiting-Lösungen weiter auszubauen. Sie blickt auf 18 Jahre Vertriebserfahrung und jahrelange Führungsverantwortung zurück.

XING